Toxoplasmose-Untersuchung

Toxoplasmose ist eine Erkrankung, die durch den Erreger "Toxoplasma gondii" übertragen wird. Dies erfolgt in erster Linie durch Kontakt mit Katzen oder deren Kot, sowie durch den Genuss von nicht durchgebratenem rohem Fleisch (Steak, Mett oder Tartar), aber auch durch ungenügend gewaschenen Salat oder Gemüse.

Diese für Nichtschwangere harmlose Erkrankung äußert sich in grippeähnlichen Beschwerden, teils mit Fieber und Lymphknotenschwellung. In der Bundesrepublik Deutschland haben ca. 40 - 50% der Frauen im gebärfähigen Alter diese Erkrankung unbemerkt durchgemacht. Bei einer Erstinfektion in der Schwangerschaft jedoch können schwere Missbildungen mit Gehirnschäden und Erblindung beim Ungeborenen entstehen.

Das spezielle Toxoplasmose-Screening bei der Schwangerenerstuntersuchung wird jedoch aufgrund des von der Bundesregierung verordneten Sparkurses seit dem 01.07.1999 nicht mehr von den Krankenkassen bezahlt.

Um eine unbemerkte Toxoplasmose auszuschließen, empfehlen wir gemäß Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation 3 Laborkontrollen, damit gegebenenfalls eine akute Infektion behandelt werden kann und somit Schädigungen des Kindes verhindert werden können.

Sie erhalten zwei Rechnungen über die Beratung, Blutentahme und gesondert über die angeforderte Laborleistungen.